Das Thema Binational im Internet

Mit einem Projektbeitrag der EKA konnte die Homepage binational.ch des Verbundes der Beratungsstellen für binationale und interkulturelle Paare und Familien in der Schweiz realisiert und im Mai 2004 aufgeschaltet werden. An der Erarbeitung dieser Homepage waren die Mitarbeiterinnen von frabina mit ihrem langjährigen Know-how massgeblich beteiligt.

Warum eine Homepage für binationale Paare?

Mehr als ein Drittel der in der Schweiz geschlossenen Ehen sind binational! In einer zunehmend globalisierten Gesellschaft ist die Welt kleiner geworden. Die Menschen sind mobiler und verlassen ihre Heimatländer, sei es zum Vergnügen, aus beruflichen, wirtschaftlichen oder politischen Gründen. Menschen unterschiedlichster kultureller Herkunft leben nebeneinander und kommen miteinander in Kontakt.

Binationale Beziehungen zeichnen sich aus durch besondere rechtliche Bedingungen, die sich zudem je nach Herkunftsländern noch einmal voneinander unterscheiden. Der Bedarf an spezifischer Beratung und Information ist dementsprechend gross: Kann die europäische Freundin nun in der Schweiz leben, ohne dass das Paar gleich heiraten muss? Welchen Wert hat ein in der Schweiz abgeschlossener Ehevertrag, wenn der Lebensmittelpunkt des Ehepaares später im Ausland ist? Haben gleichgeschlechtliche Paare die Möglichkeit, aufgrund ihres Zusammenlebens in der Schweiz eine Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten? Wie wird nach der Scheidung das Besuchsrecht geregelt, wenn der ausländische Elternteil ins Heimatland zurückkehrt? Fragen gibt es so viele wie binationale Partnerschaften.

 

Mit der Homepage www.binational.ch gibt es nun für binationale Paare – aber auch für Fachleute im Sozial- oder Gesundheitswesen – endlich die Möglichkeit, wichtige Informationen zu Themen wie Aufenthalt, Eheschliessung, Sozialversicherungen, Geld, Arbeit, Kinder, Trennung und Scheidung etc. sowie Tipps und Adressen von Beratungsstellen auf einen Blick über das Internet abzurufen.

 

Selbstverständlich kann ein Internet-Auftritt die individuelle Beratung nicht ersetzen. In der Region Bern, Solothurn und Olten wird diese auch in Zukunft von frabina angeboten werden.